Der TuS Bersenbrück hat zum vierten Mal in Folge das Hallenmasters der Region Osnabrück in der Ballsporthalle in Hasbergen gewonnen und damit auch ein weiteres Stück Hallenmasters Geschichte geschrieben. Der Oberligist bezwang den Bezirksligisten BSV Holzhausen mit 6:4 Toren nach Neunmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit von 20 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Im Neunmeterschießen zeigten David Leinweber, Amir Redzic, Tardelli Malungu, Nicolas Eiter und Aron Goldmann ihre Qualität vom Punkt aus. Nicht unwesentlich trug natürlich auch der von Niklas Groß gehaltene Schuss zum Erfolg bei.

Sieger Hallenmasters 2019.Foto Helmut Kemme

Foto Helmut Kemme

Somit kann der TuS nun den neu gestifteten Wanderpokal wieder für ein Jahr behalten und ihn zum letztjährigen Pokal stellen, den man nach drei Siegen in Folge behalten durfte. Mit dem Fortuna-Cup Sieger und dem zweiten des Hüggelcups standen sich die beiden besten Mannschaften im Endspiel gegenüber. Der TuS war durch Amir Redzic nach drei Minuten mit 1: 0 Führung gegangen. In der achten Minute gelang den Holzhausener dann aber der Ausgleich. Dieser Spielstand blieb bis zum Spielende bestehen. Der Führungstreffer von Amir Redzic war zugleich sein achter Turniertreffer, womit er dann Torschützenkönig wurde. Nikolas Eiter war es dann vergönnt den entscheidenden Neunmeterschuss als Siegtreffer zu erzielen, nachdem zuvor Niklas Groß den Schuss eines Holzhauseners pariert hatte. Entsprechend groß war die Freude bei der Siegerehrung bei den Spielern und den mitgereisten Fans. In der Vorrunde hatte der TuS schon bei seinem Auftaktspiel den Endspielgegner mit 2:1 Toren geschlagen. Nach einem 1:1 gegen den TSV Venne und mit einem 2:1 Sieg gegen den VfR Voxtrup qualifizierte man für die Endrunde. Hier hatte der TuS mit 6:1 gegen SC Achmer und 5:0 gegen SV Concordia Belm-Powe gewonnen, aber dann im abschließenden Vorrundenspiel gegen SC Lüstringen 3:3 gespielt. Im Halbfinale wurde der SC Türkgücü Osnabrück mit 3:1 Tore besiegt.

Fortuna-Cup: Durch den Sieg beim Fortuna-Cup hat der TuS Bersenbrück seine Sammlung im Trophäenschrank erweitert. Denn der Oberligist gewann den von SV Fortuna Eggermühlen ausgerichteten Fortuna-Cup in der Ankumer Ballsporthalle zum dritten Mal in Folge und insgesamt zum fünften Mal seit dem Bestehen dieses Wettbewerbes im Jahre 1991, sodass der Pokal endgültig behalten werden durfte.
TuS Bersenbrück gegen SV Quitt Ankum.Foto R.Rehkamp

In der Vorrunde ließ der TuS nichts anbrennen, außer dass man beim 6:1 Sieg gegen den SV Hollenstede den einzigsten Gegentreffer in Vorrunde einstecken musste. In der Endrunde gab es weitere klare Siege gegen den TuS Engter (7:0), FC SW Kalkriese (3:1), der letzte Gegentreffer in diesem Turnier, und FC Talge (7:0). Im Halbfinale gab es einen ungefährdeten 3:0 Sieg gegen SC Achmer. Nicht den Hauch einer Chance hatte SV Quitt Ankum im Endspiel beim klaren 7:0 Sieg des TuS.
TuS Bersenbrück gegen SV Quitt Ankum hier bester Torschütze.Foto R.Rehkamp
Die Torjägerkanone sicherte sich Amir Redzic mit 17 Treffern.
TuS Bersenbrück gegen SV Quitt Ankumhier bester Spieler.Foto R.Rehkamp
Die Auszeichnung bester Spieler des Turniers erhielt Sandro Heskamp.


Auch die Fans durften mal den Pokal aus der Nähe betrachten und anfassen.
TuS Bersenbrück gegen SV Quitt Ankum hier auch die Fans durften mal den Pokal berühren.Foto R.Rehkamp
Fotos vom Fortuna-Cup: Reinhard Rehkamp