Viertelfinale TuS Bersenbrück gegen Heeslinge SC.Foto R.Rehkamp

Wird der TuS Bersenbrück wie nach dem Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen den Heeslinger SC genauso jubeln in Northeim?

Fußball-Oberligist TuS Bersenbrück muss im Halbfinale des Niedersachsenpokals der Amateure am Ostermontag, 22. April 2019, bei FC Eintracht Northeim antreten.
Das Los hat entschieden: Im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen sind am Freitagabend (02.11.2018) die Halbfinal-Paarungen des Krombacher-Niedersachsenpokals ermittelt worden. Die Auslosung wurde ab 18.30 Uhr live vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) auf Facebook und Instagram gestreamt.

Vor geladenen Vereinsvertretern, unterem auch Teammanager Bernard Schmidt vom TuS Bersenbrück, und im Beisein von NFV-Präsident Günter Distelrath sowie NFV-Pokalspielleiter Jörg Zellmer zogen „Losfee“ Carolin Babarski vom Sporthotel Fuchsbachtal und Jens Pape von der Krombacher-Brauerei folgende Begegnungen:

Krombacher-Niedersachsenpokal (3. Liga und Regionalliga):
TSV Havelse – SV Meppen
SV Drochtersen/Assel – VfL Osnabrück

Krombacher-Niedersachsenpokal (Amateure):
FC Eintracht Northeim – TuS Bersenbrück
SV Atlas Delmenhorst – 1. FC Wunstorf

Die Halbfinal-Paarungen werden rund um Ostern 2019 ausgetragen. Die genauen Terminierungen stehen noch nicht fest. Im Falle eines Endspiels im Krombacher-Niedersachsenpokal (3. Liga und Regionalliga) ohne Klassenunterscheid hätte der Sieger aus dem Halbfinale zwischen der SV Drochtersen/Assel und dem VfL Osnabrück Heimrecht.

Zum Pokalmodus: Der Krombacher-Niedersachsenpokal wird in dieser Saison erstmals in zwei voneinander getrennten Wettbewerbsbäumen ausgespielt. In der einen Konkurrenz, dem Krombacher-Niedersachsenpokal (3. Liga und Regionalliga), spielen die niedersächsischen Dritt- und Regionalligisten. Im anderen Wettbewerbsstrang, dem Krombacher-Niedersachsenpokal (Amateure), starten die Klubs aus der Oberliga Niedersachsen und die Pokalsieger der vier NFV-Bezirke. Die Sieger beider Wettbewerbsbäume sind für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2019/2020 qualifiziert.

Auf die Finalisten des Krombacher-Niedersachsenpokal (Amateure) wartet zudem noch ein Highlight: Ihr Endspiel findet am bundesweiten „Finaltag der Amateure“ am Samstag, 25. Mai 2019, statt – und wird somit live vor einem Millionen-Publikum in der ARD übertragen. Das Erste zeigt an diesem Tag zunächst in einer großen Live-Konferenz – verteilt auf drei verschiedene Anstoßzeiten – die 21 Pokalendspiele aller DFB-Landesverbände, ehe am Abend die Übertragung des DFB-Pokalfinals aus Berlin folgt.

NFV-Präsident Günter Distelrath: „Der ‚Finaltag der Amateure‘ an sich ist als Format schon ein deutliches Zeichen pro Amateurfußball. Dass wir in Niedersachsen zudem das Endspiel des Krombacher-Niedersachsenpokals (Amateure) und damit das Duell zweier Oberligisten übertragen, freut mich sehr und soll ein weiteres Signal an die Amateure sein. Am gemeinsamen Pokaltag von Fußball-Deutschland wollen wir die Brücke von der Bundesliga bis zur Basis schlagen.“

Neu ist in diesem Jahr auch der Austragungsort für das Endspiel im Krombacher-Niedersachsenpokal (Amateure). Erstmals in der Wettbewerbsgeschichte wird die Partie an einem neutralen Ort ausgetragen und nicht nach Losentscheid auf der Anlage eines Finalisten. So, wie das DFB-Pokalfinale in der Hauptstadt Berlin stattfindet, wird das Endspiel im Krombacher-Niedersachsenpokal (Amateure) jetzt in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover steigen. Als Austragungsort hat sich der NFV für „96 – Das Stadion“, dem früheren Eilenriedestadion von Hannover 96, mit einem Fassungsvermögen von rund 2.500 Plätzen entschieden.

NFV-Direktor Bastian Hellberg: „Allen Gesprächen über den Finalort stand die Idee voraus, den Amateuren im Finale eine tolle Bühne mit professionellen Bedingungen zu bieten – ohne dabei allerdings auf Kosten der Atmosphäre in ein großes Bundesliga-Stadion ausweichen zu müssen. Vor diesem Hintergrund glauben wir, mit ‚96 – Das Stadion‘ eine tolle Endspielstätte gefunden zu haben. Hannover 96 war von der Idee angetan und hat sich sofort bereit erklärt, sein Stadion am ‚Finaltag der Amateure‘ für den Krombacher-Niedersachsenpokal (Amateure) zur Verfügung zu stellen.“

Das Endspiel im Krombacher-Niedersachsenpokal (3. Liga und Regionalliga) wird in bewährter Form bei einem Finalisten ausgetragen. Entweder beim klassentieferen Regionalligisten oder bei Ligagleichheit nach Losentscheid.

Autor / Quelle: Dominic Rahe

Foto Reinhard Rehkamp