Boxen auf hohem Niveau.Foto R.Rehkamp

Die Aufnahme zeigt von links nach rechts den Abteilungsleiter Artur Fuchs, Daniel Krasnikov, Marcel Sitner und Trainer Oleg Leis.

Marcel Sitner ist neuer Bezirksmeister Weser-Ems der Mittelgewichts-Boxer in der Männerklasse B geworden. Im Meisterschaftsfinale setzte er sich im clubinternen Duell gegen seinen Vereinskameraden Daniel Krasnikov mit 5:0 Punkten durch und holte sich damit den Titel. Alle fünf Punktrichter werteten den Kampf für Sitner. Im Halbfinale hatte sich Marcel Sitner gegen Younas Naber vom VfB Oldenburg durchgesetzt. Marcels Gegner wurde in der zweiten Runde einmal und in Runde zweimal angezählt, weswegen der Kampf abgebrochen wurde. Daniel Krasnikov hat im Halbfinale gegen Julia Gorke vom BC Norden geboxt und gewann nach Punkten, sodass es zu dem vereinsinternen Meisterschaftskampf kam. Marcels Gewinn hat jedoch einen bitteren Beigeschmack bekommen. Gleich in der ersten Runde zog er sich an der Schlaghand eine schmerzhafte Verletzung zu, was sich später als Daumenbruch herausstellte. So musste er fast ausschließlich mit der linken Führhand seine Treffer landen. Das hat er allerdings technisch so versiert gemacht, dass er den Kampf sicher gewann. Wäre Krasnikov topfit gewesen, hätte es vielleicht nicht gereicht. Denn er hatte auch noch eine Armblessur aus dem Training mitgebracht, sodass er nicht entscheidend dagegenhalten. Marcels Pech war Daniels Glück. Denn er fuhr jetzt zur Niedersachsenmeisterschaft.

Als Vize-Bezirksmeister Weser-Ems hatte sich der Mittelgewichts-Boxer Daniel Krasnikov für die Niedersachsenmeisterschaften qualifiziert. Im Halbfinale musste er in Wehrbleck bei Celle gegen Robert Ostermann vom BAC Wolfenbüttel antreten. Diesen schweren aber knappen Kampf hat er mit 3:2 Richterstimmen gewonnen. Dadurch konnte er nun am 23. März in Oldenburg im Finale boxen. Hier musste er gegen Mohamed Ekko vom BC 72 Braunschweig antreten. Leider konnte er das Finale nicht gewinnen. Mit dem erreichten 2. Platz ist er sowie Abteilungsleiter Artur Fuchs und Trainer Oleg Leis zufrieden.