BKR v. 13.07.2019 wg. Übergabe Bälle v. Blutspendemeisterschaft

Ballwechsel am TuS-Vereinsheim: (von links) Paul Fledermann, Dirk Milde, Ria Heßler, Monika Gerdes, Werner Rehkamp und Bernd Kettmann.

Schon zum vierten Mal haben der Niedersächsische Fußballverband (NFV) und der DRK-Blutspendedienst Niedersachsen-Sachsen-Anhalt-Thüringen-Oldenburg-Bremen (DRK Blutspendedienst NSTOB) den „Blutspendemeister“ ausgespielt. Mit dem TuS Bersenbrück hat sich wieder ein Verein aus dem Norden des Fußballkreises Osnabrück in die Siegerränge gespendet.

120 Spendende brachten dem TuS Bersenbrück Platz 13 in der niedersachsenweiten Gesamtwertung. Damit erreichte der Verein eine Platzierung in der „Bundesliga“ und erhielt zehn hochwertige Derby-Star-Bälle. Diese übergab Monika Gerdes, Gebietsreferentin Marketing und Kommunikation des Blutspendedienstes NSTOB, auf dem Vereinsgelände des TuS. Mit dabei neben dem Vereinsvorsitzenden Paul Fleddermann und Jugendleiter Fußball Dirk Milde war auch Ria Heßler, Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Bersenbrück, sowie der Vorsitzende des NFV-Fußballkreises Osnabrück-Land, Bernd Kettmann.

Insgesamt haben sich 11 961 Fußballerinnen und Fußballer von 700 niedersächsischen Fußballvereinen an der Aktion beteiligt. Das waren deutlich mehr als im Vorjahr und auch aus dem Kreis Osnabrück-Land haben sich wieder zahlreiche Vereine beteiligt. „Ich freue mich, dass es mit dem TuS Bersenbrück und dem Hagener SV (113 Spendende, 18. Platz niedersachsenweit) wieder zwei unserer Vereine in die Siegerränge geschafft haben“, so Kettmann. Dies zeige doch, dass die Fußballerinnen und Fußballer sich auch ihrer sozialen Verantwortung bewusst seien und sich für das Gemeinwohl einsetzten.

Auch der TuS-Vorsitzende Paul Fleddermann freute sich über den Einsatz seines Vereins. „Wir haben über Facebook und Whatsapp Werbung für die Aktion gemacht, und das ist sehr gut angenommen worden“, erläutert Milde die Werbemaßnahmen des Vereins. „Die Beteiligung an dem Termin war tatsächlich sehr gut“, freute sich auch Ria Heßler, längst nicht jeder Blutspendetermin werde so hoch frequentiert. Das brachte die Runde auf die Überlegung, den TuS generell stärker in die Werbung der Blutspendetermine einzubinden. So könnte ein Termin-Banner auf dem Vereinsgelände aufstellen und eventuell in der Stadionzeitung zu werben.

„Toll, wie das hier klappt“, war Monika Gerdes über die unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen Verein und DRK-Ortsverband begeistert und berichtete, dass derzeit geplant sei, die Blutspendemeisterschaft auch im nächsten Jahr ausspielen zu lassen.

Doch auch vorher finden wieder zahlreiche Spendetermine statt, der nächste in Bersenbrück ist am Freitag, 16. August, von 15 bis 19.30 Uhr in der von-Ravensberg-Schule. Für jeden Spendenden gibt es dann einen Eisgutschein. Ein Termin, den sich sicherlich auch der TuS-Vorsitzende in seinen Kalender eintragen wird. Paul Fleddermann war der Meinung, aus Altersgründen nicht mehr spenden zu dürfen. Als er eine anderslautende Auskunft erhielt, war für ihn klar, beim nächsten Mal auch möglichst dabei zu sein.

 

Text u. Foto Anita Lennartz